Dümmer Finale 2017

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wie bereits in den vergangenen Jahren waren wir auch dieses Jahr wieder zusammen mit der Piraten- und der Conger-Klasse am vergangen Wochenende von der Seglervereinigung Hüde zum Dümmer Finale eingeladen worden. Am Samstag zeigte sich der Dümmer von einer eher unangenehmen Seite. Bis zum späten Nachmittag gab es nahezu keinen Wind, sodass die Wettfahrtleitung die Starts auf den Sonntag verlegte. Dies nutzen wir, um den ersten Hein-Vaurien auf den Namen „Tripple Seven“ zu taufen. Gegen Abend kam dann wie aus dem nichts noch eine Windfront, welche auch Regen mit sich brachte. Dies nutzten Peter und Martin auch gleich, um das neue Boot zu testen. Das Fazit des Tests war bei ihrer Rückkehr an den strahlenden Gesichtern abzulesen. Am Samstag gab es dann ein gemeinsammes Abendessen für die Teilnehmer der Regatta. Da jedoch am nächsten Tag drei Wettfahrten geplant waren, war der Abend recht früh beendet.

Der Sonntag begann noch etwas vernebelt. Allerdings löste sich der Nebel pünktlich zum auslaufen und um 10 Uhr konnte die erste der drei Wettfahrten gestartet werden. Bei leicht drehenden Winden hatte am Ende Peter Lakshmanan mit Carolin Hambrock drei mal die Nase vorn. Ihnen dicht auf den Fersen waren Jan Schilling und Janna Riffeler, welche sich mit zwei zweiten und einem dritten Platz knapp vor Martin Lakshmanan und Lotte Milow, mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen, platzieren konnten. Die Gesamtergebnisse sind hier zu finden.

Insgesamt war es wieder eine rundherum gelungene Veranstaltung für die wir uns bei der Seglervereinigung Hüde bedanken müssten. Wir freuen uns auch im nächsten Jahr am 6. und 7. Oktober zu Gast sein zu dürfen.