Fragen an die Vermessungsexperten

Diskussionen rund um den Vaurien
Antworten
lukas strick
Beiträge: 13
Registriert: Do 19 Mai, 2011 20:11

Fragen an die Vermessungsexperten

Beitrag von lukas strick » Mi 13 Jul, 2016 10:17

Hi,

Weiß einer ob es für das Ruder ein Gewichtslimit gibt? In den Klassenregeln hab ich keins gefunden, aber ich glaube mich zu erinnern, dass das mal gewogen wurde.

Die zweite Frage bezieht sich auf den Rumpf, und zwar sind in meinem rechts und links vom Kiel so Eintiefungen ziemlich genau bei einem und zwei Drittel des Bootes, da wo auch die Vermessungspunkte sind. Sind die nötig damit man durch die Vermessung kommt oder ist das Zufall? Das Boot ist ein Faccenda von 2009.

freundliche Grüße

Wizard_of_Winds
Administrator
Beiträge: 249
Registriert: Do 24 Feb, 2005 13:52
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Wizard_of_Winds » Do 04 Aug, 2016 12:56

Moin,

für's Ruder gibt's kein Mindest-, nur ein Maximalgewicht.

Die "Vertiefungen" könnten für die Vermessung nötig sein, das hatten andere Faccenda auch. Schick mal Fotos ...
Im Zweifelsfall muss man mal nachmessen, ob du die wirklich brauchst.

Gruß,

PL

lukas strick
Beiträge: 13
Registriert: Do 19 Mai, 2011 20:11

Beitrag von lukas strick » So 18 Sep, 2016 14:46

Ich hatte es schon vergessen. Als das Boot umgedreht war wollte meine Kamera leider nicht so wie ich. Bei einem etwas neuerem Boot waren auch so Kulen zu erkennen. Wer hat denn so Vermessungsschablonen, wenn man das mal nachmessen wollte?

Zum Ruder hätte ich doch noch ne Frage. Hab ich das richtig verstanden, dass die Abmessungen in der Skizze für den Ruderkopf nur Maximalwerte sind? Der Kopf von meinem alten, das ich für Schablonen benutzt habe ist deutlich kürzer.

gruß

Wizard_of_Winds
Administrator
Beiträge: 249
Registriert: Do 24 Feb, 2005 13:52
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Wizard_of_Winds » Mo 19 Sep, 2016 08:41

Richtig, oberhalb der gestrichelten Linie ist der Ruderkopf und da gilt nur noch das Maximum und kein Minimum mehr ...

Bezgl. der "Kulen" ... puh ... da gibt es keine Schablonen, dass macht man mit Zollstock und nem Faden. Muss ich dir am Boot erklären, glaube ich. Wann sieht man dich das nächste Mal? Dümmer wäre gut, da sollten wir Zeit haben ....

Gruß!

lukas strick
Beiträge: 13
Registriert: Do 19 Mai, 2011 20:11

Beitrag von lukas strick » Mo 19 Sep, 2016 19:52

Ok, mit segeln wird es dieses Jahr verletzungsbedingt leider wahrscheinlich nichts mehr. Aber ich glaube ich kanns mir schon denken, einen Pfaden so aufspannen wie diese Basislinie in Diagramm 2 und dann einfach runtermessen.

Wizard_of_Winds
Administrator
Beiträge: 249
Registriert: Do 24 Feb, 2005 13:52
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Wizard_of_Winds » Di 20 Sep, 2016 13:06

Genau so.

Dann mal gute Besserung!

lukas strick
Beiträge: 13
Registriert: Do 19 Mai, 2011 20:11

Beitrag von lukas strick » Sa 26 Nov, 2016 15:52

Ich mal wieder, eine Frage hätte ich noch. Wo misst man denn genau? Ich meine in welchem Abstand zur Mittelinie? Da wo der maximalbreite Kiel enden würde vielleicht?

wolke
Beiträge: 104
Registriert: Mi 15 Aug, 2007 21:41

Vertiefungen

Beitrag von wolke » So 27 Nov, 2016 20:46

Hallo Lukas, schön mal was von dir zu lesen.
Bezgl. der Vertiefung, hast du Recht. Ich habe es gestern erst gesehen bei einem Boot von 2004. Da waren es allerdings Erhöhungen. Exakt die gleiche Stelle
Bei der WM in Italien ist doch dein Boot anstandslos durch die Vermessung gekommen. Bis bals, Bruno

lukas strick
Beiträge: 13
Registriert: Do 19 Mai, 2011 20:11

Beitrag von lukas strick » Di 29 Nov, 2016 23:09

Hi, ja lebe noch. Du meinst glaub ich die Buckel an den Kanten zu den Seitenwänden im vorderen Vermessungspunkt. Ich hatte ursprünglich auch eher befürchtet, dass sich der Boden durch schlechte Lagerung eingedrückt hat. Wäre ja nicht so gut und hätte man besser korrigiert. lieben gruß

Antworten