Formenbau

30.09.2017 – Es ist vollbracht: Nummer 1 schwimmt!

Es ist geschafft. Ziemlich genau 18 Monate, nachdem wir auf der Versammlung in Liblar das Formenbau-Projekt gestartet und mit dem Sammeln von Spenden den ersten Schritt gemacht haben, ist nun das erste Boot aus den Bauformen der AS Vaurien Deutschland bei der Hein Bootswerft gebaut worden. Es hat die offizielle Segelnummer GER-36424 und geht an Martin Lakshmanan. Zu sehen war es erstmals im Rahmen des Dümmer Finales bei der Seglervereinigung Hüde.

Taufpatin Lotte taufte Martins neues Boot auf den Namen „Triple 7“.

Am Samstag war (zum Glück) wenig Wind, so dass jeder Zeit hatte, das neue Boot in Ruhe zu bewundern.

Als dann aber abends eine Regenfront doch noch Wind brachte, konnten Martin und Peter doch noch die Jungfernfahrt begehen und bei guten vier Windstärken erstmals testen, wie sich das neue Boot anfühlt. Das Grinsen auf den Gesichtern, als die beiden wieder an Land kamen, sagte viel.

Am Sonntag konnten dann auch beim Dümmer Finale noch drei Wettfahrten gesegelt werden. „Triple 7“ mit Martin Lakshmanan und Lotte Milow schlug sich sehr gut und konnte bei doch recht drehenden Winden die Plätze 3-3-2 ersegeln. Nicht schlecht für ein ungetrimmtes Boot auf seiner ersten Ausfahrt!

Die nächsten Gelegenheiten, dass neue Boot zu sehen, sind auf der Hanseboot (28.10.-05.11.) in Hamburg auf dem Stand der Hein Bootswerft und auf der BOOT in Düsseldorf (20.-28.01.) auf dem Stand der Klassenvereinigung.

Und wer gerne auch einen neuen Hein hätte, wendet sich bitte direkt an die Hein Bootswerft.


07.September 2017: Vermessung des Prototyps

Peter und Martin waren heute bei der Hein Bootswerft in Kölln-Reisiek, um den fertigen Rumpf #1 „Made in Germany“ zu vermessen. Vor dem ersten fertigen Rumpf zu stehen, führte zu einem Dauergrinsen aller Beteiligten. 18 Monate, nachdem dieses Projekt gestartet wurde, ist nun tatsächlich ein Boot drauß geworden. Fantastisch!
Die Vermessung lief anstandslos, Boot #1 ist tatsächlich ein Vaurien. Anschließend wurden noch diverse Beschlags- und Ausrüstungsdetails besprochen. Nachmittags gesellte sich noch Frank Schönfeld von Clown Sails dazu, um das Boot für passende Ausreitgurte und Spisäcke auszumessen. In den nächsten zwei Wochen wird nun alles zusammengeschraubt. Der erste Schlag unter Segeln soll Ende September während des Dümmer-Finale bei der SVH in Hüde stattfinden.


28. August 2017

Aktuell auf Facebook. Der Rumpf sieht sein erstes Tageslicht. Auch für Nicht-Facebook-User sichtbar.


27. August 2017

Ein paar Bilder aus der Werft. Die Einzelteile des ersten Boots sind fertig. Ein paar Details lassen sich erahnen.


26. Juli 2017 Präsentation des Formenbauprojektes auf der WM 2017 in Polen


26. Juni 2017

Und noch ein Anruf: Bei der Hein Bootswerft sind sie heute ans Entformen gegangen. Die Urmodelle und die Negativformen haben sich problemlos voneinander gelöst.


23. Juni 2017

Ein kurzer Anruf von der Hein Bootswerft: Die Negativformen für Rumpf und Deck sind fertig laminiert und trocknen nun vor sich hin.


28. Mai 2017

Martin war heute in Elmshorn und hat den Stand der Dinge inspiziert. Auch das Urmodell für’s Deck ist nun soweit vorbereitet.

Und auch die Kleinteile sind schon in Arbeit: Urmodell und auch schon die Bauform für die Schwertbank und die Mastbank sind fertig.


05. Mai 2017

Das Urmodell für den Rumpf ist lackiert und poliert und bereit zum Formenbau.


19. Januar 2017

Peter war heute in Elmshorn bei der Bootswerft Hein und hat die Urmodelle vermessen. Es ist schon beeindruckend zu sehen, dass die CAD-Daten aus dem Computer tatsächlich 1:1 umgesetzt wurden.


11. Januar 2017

Gut Ding will Weile haben. Aber Knierim war über die Feiertag fleißig und hat unsere Urmodelle gefräst.


17. Oktober 2016

Der aktuelle Stand der Dinge: Wir haben das Design in allen Details finalisiert. Das zukünftige Boot wird in etwa so aussehen. Das fertige 3D-CAD-Modell wurde an Knierim übergeben, die nun sobald Kapazitäten frei sind, die Urmodelle für den Rumpf und das Deck fräsen werden.


09. September 2016

Seit dem Spendenaufruf ist schon einige Zeit vergangen. Was ist seitdem passiert? Nun, wir haben mit der Hein Bootswerft die Verträge zum Formenbau ausgehandelt und unterzeichnet.

WP_20160528_12_18_51_Raw

Parallel dazu haben wir uns mit dem Bootsbauer der Hein Bootswerft, Max Billerbeck, getroffen und bestehende Vauriens vermessen und begutachtet und verschiedene Details diskutiert. Alle unsere Erkenntnisse wurden dann im Computer verarbeitet und ein 3D-CAD-Modell erstellt. So können wir nun unser zukünftiges Boot am Rechner schon angucken und verschiedene Detaillösungen diskutieren.

preview

Im nächsten Schritt wird das Design finalisiert und mit dem Bau der Urmodelle begonnen. Diese werden bei Knierim, der Werft, die schon den deutschen America‘s Cupper gebaut hat, aus Formenbau-Schaum gefräst, sodass wirklich ein komplett neuer Vaurien entstehen wird. Dies war nur durch Eure Spenden in dieser Art und Weise möglich!

Und ab dann wird es Schlag auf Schlag gehen und es wird endlich etwas zu sehen geben. Den Baufortschritt werden wird in Wort und Bild mit euch teilen, auf Facebook sowie über diese Homepage.

Noch sind wir im Zeitplan: Das Boot Nr. 1 soll zur Saison 2017 seine Jungfernfahrt machen. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.


30. Juli 2016

Liebe Vauriensegler,

nun endlich gibt es einen weiteren Newsletter mit den aktuellsten Neuigkeiten rund um unser Formenbauprojekt.

Die Deadline für die Spendensammlung ist nun fast einen Monat her. Und nach einigen Verzögerungen können wir euch nun sagen: Wir haben es geschafft. Auf dem Spendenkonto sind Spenden in Höhe von sage und schreibe 17.441 € eingegangen. Ein Superergebnis. Vielen Dank an alle! Die fehlenden Euros können nun aus der KV-Kasse zugeschossen werden. Es kann also los gehen.

Bzw.: Eigentlich ist es schon fast losgegangen. Bereits am 18. Mai haben Martin, Thorsten und ich uns mit Max, dem Bootsbaumeister der Hein Bootswerft getroffen und uns an die detaillierte Vermessung der aktuell vorhandenen Vauriens gemacht. Es wurden Unterschiede gefunden, Baudetails untersucht und die weiteren Schritte diskutiert. Das Zwischenfazit ist wenig überraschend: Natürlich dürfen wir bei dieser Form nichts riskieren, sie muss ein schnelles Boot liefern. Deshalb wird man sich weitestgehend an der Form des aktuellen Faccendas orientiert.

Außerdem sind wir nun dabei, die entsprechenden Verträge mit der Hein Bootswerft auszuhandeln. Wir hoffen, das in den nächsten Wochen abzuschließen, so dass die Verträge dann auch bald unterschrieben werden können.

Soweit für dieses Mal. Wir sehen uns auf dem See!


16. April 2016

Wir starten durch! – Aktueller Spendenstand: 5200 €

Mit der Bootswerft Hein haben wir einen zuverlässigen, zukunftsorientierten Partner gefunden, der uns bis Anfang 2017 eine Form baut und in Zukunft top Boote zu vernünftigen Preisen und mit verlässlichen Lieferzeiten anbieten wird. Die Finanzierung der benötigten 20.000 € erfolgt durch eine Spendenaktion der Mitglieder der Klassenvereinigung. Hier nochmal die Eckdaten des Projekts:

  • Neubau der benötigten Formen bis Anfang 2017
  • Erste Boote ab Mitte 2017
  • Marketing und Vertrieb des Hein Vaurien ab Mitte 2017

In regelmäßigen Abständen wird hier über das Projekt berichtet werden.