Vaurien German Open 2015 – Dümmer

Die German Open 2015 fand nicht wie geplant am Kemnader See statt sondern am Dümmer. Der Meldezahl nach zu urteilen, haben wohl einige nicht den richtigen Weg gefunden. In diesem Jahr sind 17 Vauriens an den Start gegangen. Der erste Lauf startete um 11:55 bei guten Windverhältnissen. Mit drei ersten Plätzen und einem zweiten Platz legten Hylke und Janna ordentlich vor. Nachdem Martin in Fahrt gekommen war (1. Lauf 7.), und im 4. Lauf den ersten Platz belegt hatte, war er der beste Verfolger. Georg und Anna hielten sich mit drei dritten Plätzen vorerst etwas zurück. Roocky des ersten Wettfahrttages waren Christoph und Sarah mit neuem Boot, neuen Segeln und genialem Speed. Platz 5 am ersten Tag war der Lohn. Yves und Brice Prince aus Belgien bauten schon auf dem Wasser das Schiff auseinander, um den Störfaktor zu finden, der sie bremste. Mit Michael und Farin Strick war ein frisch renoviertes Holzboot mit am Start.

Die Wettervorhersage für den Sonntag verhieß nicht viel Wind und mit der vom SCL in der Mittagspause geplanten Yardstickregatta wurde der erste Start für Sonntag auf 16:00 angesetzt. Man konnte den Tag ruhig angehen lassen und ein wenig am Boot rumbasteln oder einfach nur in der Sonne genießen. Ab und an bewegten sich die anderen Boote auf dem Wasser und es wurden die Tarife zur Winderzeugung für die nahestehenden Windräder diskutiert. Um 17:00 hieß es dann doch, dass ein Startversuch unternommen werden sollte. Die Wettfahrtleitung brach diesen aber dann entmutigt eine Minute vor dem Start der FJ ab. Das hat uns allen mit Sicherheit ein langes und anstrengendes Geschaukel erspart. Auch wenn man den ganzen Tag nicht viel getan hat, regt sich abends trotzdem der Hunger. Vom guten Buffet des Vortages gelockt, stellte sich das Essen der lustigen Gulaschkanone als nicht ganz so schmackhaft heraus. Dafür sorge der DJ mit Musik für gute Laune.

Zum nächsten Start am Montag um 09:55 regnete es prompt aber der Wind blies konstant. Der dritte Lauf des Tages wurde 2 Minuten vor Ablauf der letzten Startmöglichkeit angeschossen. Hylke und Janna setzten sich wie gewohnt an die Spitze und wurden in allen drei Läufen von Georg und Hanna heftig verfolgt. Mit drei ersten Plätzen sicherten sie sich souverän den Sieg vor Georg und Hanna, die mit drei zweiten Plätzen insgesamt Zweiter wurden. Die Vorjahressieger Martin Lakshmanan und Hanna Wolff belegten den dritten Platz. Peter Lakshmanan und Amelie Burkert schonten ihre Kräfte für die WM und belegten Platz 4.. Chistoph Vogelsang und Sarah Line konnten mit einer starken Leistung den 5. Platz bestätigen.

Die frisch gebackenen German Open Gewinner Hilke und Janna konnten dann mit einem herrlichen Bad im nahegelegenen und fast 80 cm tiefen Schlammteich den Tag ausklingen lassen.

Trotz eines unfreiwilligen Lay Days kam damit eine Serie von sieben spannenden Wettfahrten zu Stande. Der Dümmer hat sich als ideales Meisterschaftsrevier gezeigt und der ausrichtende Verein hat sich große Mühe bei der Ausrichtung der Regatta gegeben. Wir freuen uns schon auf die Herbstregatta mit hoffentlich ähnlichen Bedingungen.

GER 36099 iBoot (Thomas und Frederik)

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Weitere Nachrichten

International German Open 2024

International German Open 2024 Kurzfristig Baldeneysee statt Kemnade, dazu eine Wettervorhersage ohne Wind: Die International German Open 2024 war anders als sonst. 24 Mannschaften, dabei

Weiterlesen

Vaurien-Meeting Liblar

Vaurien Meeting 2024 Strahlender Sonnenschein, sommerliche Temperaturen und gute Windbedingungen haben das zweite Regattawochenende des Jahres begleitet. Insgesamt konnten sechs Wettfahrten gesegelt werden um die

Weiterlesen